Story

Ein Jahrhundert Bauhaus‍

14.4.20

Deutsche Kunst, Design und Schönheit Teil I: Ein Jahrhundert Bauhaus

Wenn es um künstlerische Bewegungen geht, die die Welt, wie wir sie kennen, wirklich verändert haben, dann haben es nur wenige geschafft, mit den beeindruckenden Schockwellen des Bauhauses zu konkurrieren. Der Beweis dafür liegt nicht nur in den zurückgelassenen Gebäuden, Möbeln, Kunstwerken und Ansätzen zur Gestaltung der deutschen Schule, sondern im Wort selbst. „Bauhaus“ als Substantiv, Adjektiv und sofort erkennbares Wort ist eines, das unmittelbar eine riesige Anzahl von Bildern vor dem geistigen Auge versammelt. Visionen einer ebenso identifizierbaren wie umfassenden Herangehensweise an Kunst und Design. Hochhäuser, Parfümflaschen, Schriften, Luxusimmobilien oder ikonoklastische abstrakte Kunst, die Liste der Bereiche im Rahmen der Schönheit, Moderne, des Lebensstils und darüber hinaus, die vom Bauhaus beeinflusst werden, ist lang und umfassend und zeugt vom erstaunlichen Einfluss dieser Schule auf die Welt, wie wir sie heute wahrnehmen.


Darüber hinaus ist nicht nur die Langlebigkeit der Bauhaus-Ästhetik so beeindruckend, sondern auch die große Reichweite dieser Bewegung als weltweites Phänomen. Wassily Kandinsky, einer der ursprünglichen Kunstlehrer an der Weimarer Schule, erarbeitete den Entwurf für die Kunst des 20. Jahrhunderts (und darüber hinaus). Mit seinem kühnen Einsatz von Farben, Erkundungen des Psychologischen auf Leinwand und dem genialen Einsatz abstrakter Formen, sorgte er für Aufsehen. Ludwig Mies van der Rohe, der Architekturpionier des Bauhauses, entwarf Gebäude und Vororte in Ländern wie Indien, USA und Israel. Tatsächlich hat fast jede Person, die während ihres kurzen Aufenthaltes am Bauhaus an der Spitze von Kunst und Design gebildet, gelehrt oder durch dieses gegangen ist, die Zukunft auf mutige und optimistische Weise neu gestaltet. Die Früchte ihrer Bemühungen sind auch heute noch überall und in fast allen Bereichen sichtbar. Das Bauhaus war deutsche Handwerkskunst und Zukunftsforschung, es wurde mit den breitesten Pinselstrichen gemalt und auf Leinwänden verteilt und erstreckte sich über alle Kontinente. Die Geschichte des Bauhaus ist eine von Entschlossenheit, Vorstellungskraft, Leidenschaft für Schönheit und Moderne und der Vitalität von Ideen, die nicht unterdrückt werden können.

Bauhaus: Ursprünge und Ansätze

Das Bauhaus, die Schule und nicht die daraus entstandene Bewegung, wurde 1919 in den Höhen der Weimarer Republik gegründet. Eine aufbrausende Zeit in der Geschichte des Landes, in der die Kunst eine kulturelle Explosion erlebte, die mit der der damaligen Zeit in Europa mithalten konnte. Die Schule wurde nach einem bestimmten Manifest gegründet, einem Konzept, das darauf abzielte, die Barrieren zwischen „Kunst“ und „Handwerk“ aufzulösen und eine Ästhetik ins Visier zu nehmen, die mehrere Branchen auf ihrem Weg zum Utopischen überspannte. Zusammenarbeit und Experimente waren Kernelemente. Die Studenten wurden ermutigt, mit einer Vielzahl von Medien zu arbeiten und ihre Ideen frei und offen zu kommunizieren, wobei sie die Grenzen ihrer Vorstellungskraft ausschöpften und mit dem spielten, was schnell zu einer erkennbaren Ästhetik wurde. Elegante, simple und zweckmäßige Linien. Primäre, kühne und lebendige Farben. Die Form folgte immer einer Funktion und die Essenz der Moderne floss durch den Charme, die Schönheit und den Nervenkitzel eines tapferen neuen Jahrhunderts.

Während das Bauhaus mit dem Schock und der Dynamik des Neuen explodierte, ist es möglich, seine Abstammung durch eine Reihe von mitteleuropäischen Bewegungen zurückzuverfolgen, von denen jede ähnliche Vorstellungen zum gleichen Wert von technischer Brillanz und künstlerischem Ausdruck teilte. Walter Gropius, der Begründer des Bauhauses und preußischer Architekt, dessen einzigartige Vision von klaren Linien, weißen Fassaden und innovativem Materialeinsatz das Regelwerk für das modernistische Bauen prägte, wusste, dass seine Schule und ihre Lehren viel mit der Jugendstilbewegung Deutschlands, der englischen Arts and Crafts Bruderschaft und der Wiener Werkstätte gemeinsam hatten. Alles Kunst- und Designmanifeste, die Wert auf Zusammenarbeit, die Eleganz von monochromen Mustern und die Verwendung von altbewährter Handwerkskunst in der Moderne legten. Mit einem solchen Erbe, dem Beginn des 20. Jahrhunderts und allen Möglichkeiten des Maschinenzeitalters war das Bauhaus gut aufgestellt, um Inspiration in monumentale und weltbestimmende Wellen zu verwandeln, die zweifelsohne geschaffen wurden.

Bauhaus: Das Haus der modernen Ästhetik bauen

Während Gropius' Konzepte und Ideen am Ende des zweiten Jahrzehnts des 20. Jahrhunderts schnell eine beachtliche Anhängerschaft gefunden hatten, wurde klar, dass das Bauhaus ein Zuhause brauchte. Nicht nur ein geistiges, sondern ein aus Ziegeln und Mörtel bestehendes, sodass der Traum Wurzeln schlagen konnte. Die Stadt Dessau erfuhr von den Plänen und die örtlichen Beamten waren daran interessiert, das künstlerische und technologische Wachstum voranzutreiben. Tatsächlich bot die Stadt Gropius, neben dem Land, auf dem die Schule gebaut werden konnte, auch eine beträchtliche Spende für den Bau und die Realisierung. Dies zeigt die Bemühungen, eine wirklich einheimische Ausdrucksweise in Design und Kunst zu schaffen.


Sobald die Türen des Bauhauses geöffnet waren, strömten Studenten aus der ganzen Welt in die Stadt, um sich von ganzem Herzen in dessen radikale Ziele und Wege zu deren Erreichung zu stürzen. Die Aussicht muss wirklich verlockend gewesen sein, denn die Zeit der altbackenen, vorhersehbaren und veralteten Einzeldisziplinenstudien war vorbei. Im Bauhaus ging es darum, die Grenzen zwischen den künstlerischen Disziplinen vollständig zu überwinden, die Trennung zwischen hoher Kunst und Kunsthandwerk aufzuheben und wilde Partys, laute Musik und empörende Eskapaden als Schlüssel des Lehrplans zu verstehen. Darüber hinaus erregte Gropius das Interesse aufstrebender Talente und echter Superstars auf ihrem Gebiet, die als Lehrer, Tutoren und Mentoren fungierten, um den versammelten jungen Köpfen dabei zu helfen, die Welt nach ihrem Image umzugestalten. Neben Kandinsky und Mies van der Rohe kamen Persönlichkeiten wie der ungarische Künstler Moholy-Nagy, dessen experimentelle Kamera- und Schriftdesigns einen enormen Einfluss auf die Kunst und Grafik des frühen 20. Jahrhunderts hatten. Durch die Verbindung von technischem Genie, einem breiten Spektrum künstlerischer Disziplinen und einer klaren Vorstellung davon, was Kunst und Design in einem neuen Zeitalter sein könnten und sollten, war es nicht überraschend, dass ein bisher unvorstellbar fruchtbarer Nährboden für unglaubliche neue Ideen geschaffen wurde.

Die Öffentlichkeit kennt die Vision Gropius‘ sicherlich von der modernistischen Architektur, zu deren Entstehung er beigetragen hat. Das wahre künstlerische Erbe der kurzlebigen Bauhaus-Schule ist jedoch wesentlich breiter als die von ihr hervorgebrachten idealistischen und utopischen Häuser und Bürogebäude. Betrachten Sie die kühne Verwendung von Farben, die starken schwarzen Linien und die geometrischen Formen, die von Bauhaus-Alumni bevorzugt werden. Diese bildeten nicht nur die Gesamtästhetik der Kunst des 20. Jahrhunderts, sondern gleichzeitig des Grafikdesigns und der Unternehmensbilder. Buchumschläge. Autodesign. Luxusmarken. U-Bahn-Schilder. Heimtextilien. Smartphones. Der Bauhaus-Look durchdran viele Aspekte des Lebens im 20. und 21. Jahrhundert. Dies ist eine wahrhaft beeindruckende Leistung für eine Kunstrichtung, die in den wenigen Jahren ihres Bestehens gleichermaßen gefeiert und verleumdet wurde.

Bauhaus: Erst Deutschland, dann die Welt

Das Bauhaus vereinte viele Grundsätze in seinem pulsierenden Herzen, aber wahrscheinlich war keiner mächtiger als die Vorstellung, dass künstlerische Fähigkeiten nur mit technischer Exzellenz im Zentrum gedeihen könnten. Diese Schlüsselüberzeugung war nicht nur die treibende Kraft für die erstaunliche Leistung der Schule, sondern vielleicht auch der Hauptindikator, wenn es darum geht, ihren anhaltenden Erfolg und ihr heutiges Erbe zu belegen.


Natürlich ist es eine Tragödie, dass das Bauhaus in seinem Heimatland Deutschland nicht weiter gedeihen und diese Sicht- und Denkweise erforschen konnte. Der Aufstieg des Nationalsozialismus hinderte das Bauhaus daran weiter zu wachsen und nachdem Gropius insgesamt dreimal umgezogen war, erst von Dessau nach Weimar und anschließend von Weimar nach Berlin, wurde er von seinem Posten entfernt und durch einen Nachfolger ersetzt, der dachte keine andere Wahl zu haben, als die Türen der Schule endgültig zu schließen. Trotz der Verbrennung einer blühenden Ideologie in seiner physischen, greifbaren Heimat, wurde das Bauhaus, fast ironischerweise, von den Fesseln aus Ziegel und Mörtel befreit und breitete sich in den Herzen, Köpfen und Talenten seiner Schützlinge und Gläubigen weltweit aus. In der Tat haben alle Versuche, das Bauhaus zu unterdrücken und zu zerstören, dazu geführt, dass es zu der globalen Meisterleistung wurde, die wir heute kennen. Viele der ursprünglichen Bauhaus-Pioniere flohen nach Großbritannien und die USA. Es dauerte nicht lange, bis die New Yorker High Society erkannte, dass das Bauhaus Züge der Zukunft aufwies. Die MOMA-Ausstellung ihrer Entwürfe und Manifeste von 1938 war das ultimative Gütesiegel und sicherte seinen Ruf als internationales Phänomen der Moderne.

Bauhaus: Ein Jahrhundert voller kreativer Energie

Das 100-jährige Bestehen des Bauhauses führte, wie zu erwarten war, zu einem erfrischenden Blick auf diese radikalsten Kunstschulen und -bewegungen und regte ein Jahrhundert der Rückschau an, in dem wir ermutigt wurden, es mit neuen Augen und aus unserer zeitgenössischen Perspektive zu betrachten. Während das Bauhaus in seiner Blütezeit von Kontroversen geprägt war, ist heute klar, dass es weder, wie so oft behauptet, eine Bedrohung für die Großartigkeit des Jugendstils oder die bürgerliche Sensibilität seiner künstlerischen Vorgänger darstellte, noch der bloße Wahnsinn oder die Manifestation einer persönlichen Vision einer kleinen und elitären Gruppe, wie die moderne Welt auszusehen habe, war. Es war offensichtlich die Heimat einer wahren Fülle kreativer Energien und ein Ort, an dem die Zusammenarbeit und die Energie eines neuen Jahrhunderts zusammenkommen konnten, um die Grundlage für unzählige Beispiele von Kunst und Design zu legen, auf die man aufbauen konnte. Durch die Verschmelzung der Grenzen zwischen Kunst und Handwerk, Kreativität und Industrie sowie Funktionalität und Maßarbeit war das Bauhaus seiner Zeit buchstäblich weit voraus.


Von den Häusern, in denen wir leben, über die Autos, die wir fahren, bis zu den Städten, in deren Straßen wir gehen, bis zu den Smartphones in unseren Taschen und der Kunst, die wir an unseren Wänden hängen haben. Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass wir in einer Welt leben, die inspiriert, gebaut und vom Bauhaus verbessert wurde.

Bauhaus und CHRISTIAN BERLIN®: Zeitlose Werte, zeitgemäße Ansätze

Luxus trifft Funktionalität. Eleganz trifft Zweckmäßigkeit. Kunst trifft Wissenschaft. Die Werte des Bauhauses und die Werte von Christian Berlin kreuzen sich auf Schritt und Tritt und zeigen das blühende Bekenntnis zu deutscher Präzision, Handwerkskunst und Liebe zum Detail, das auch in den Schönheitsprodukten gedeiht, die wir herstellen. Das Bauhaus war vor allem der Ansicht, dass Kunst und Schönheit immer auf der Grundlage technischer Exzellenz beruhen müssen. Das ist ein Grundsatz, den wir bei Christian Berlin sehr ernst nehmen. In jedem unserer wunderschön verpackten Produkte befinden sich die Höhepunkte wissenschaftlicher Forschung. Unzählige Stunden Innovation, getrieben vom Ziel zu reinigen, zu verschönern und zu verjüngen.

BESTSELLER

Premium
Skincare Set
Jetzt für 199 € Bestellen